Ziel und Lösungsansatz

Zentrale Einsatzplanung: Mit der Einführung des TraiNex’ im Jahr 2003 begann unser Kunde, die Abläufe von Lehre und Verwaltung über das Akademie-Management-System zu organisieren, unter anderem die Einsatzplanung. Dieses Modul ermöglicht dem Erstplaner der Lehrveranstaltungen, mithilfe eines digitalen Kalenders Termine für Vorlesungen festzulegen. Zusätzlich können das Thema und der Dozent der Lehrveranstaltung eingetragen werden. Das TraiNex zeigt dem Planer dabei ausschließlich die infrage kommenden Dozenten, z. B. die im Studiengang vorgesehenen Dozenten der BWL. Besonders hilfreich ist auch die Anzeige der Soll- und aktuellen Ist-Stunden eines Themas direkt während der Verplanung.

 

Die Einsatzplanung im TraiNex beinhaltet zudem eine Ressourcenverwaltung. Damit werden Ressourcen wie Beamer einer Veranstaltung zugeordnet und damit deren Vorhandensein sichergestellt. Auch die passenden Unterrichtsräume werden – entsprechend der im TraiNex abrufbaren Gruppengröße – belegt.

 

Planungsfehler werden dabei vom TraiNex erkannt und ausgeschlossen. Sobald es beispielsweise zur Überschneidung zweier Termine kommt, erscheint automatisch eine Warnmeldung. Dies geschieht durch eine im Hintergrund laufende umfangreiche Logikprüfung. Auch wenn der ausgewählte Raum zu klein für eine Studiengruppe ist, wird das Problem aufgezeigt und ein Alternativvorschlag vom TraiNex gemacht.

 

Nachdem zentral von der Verwaltung ein erster Plan erstellt wurde, sind die Dozenten an der Reihe zu überprüfen, ob sie die vorgesehenen Termine wahrnehmen können. Eine einfache Aufgabe, da jeder in seiner persönlichen Ansicht im TraiNex nur die eigenen Termine gezeigt bekommt. Kann ein Dozent einen Termin nicht wahrnehmen und muss eine Alternative finden, steht ihm dafür im TraiNex die Gesamtübersicht des Lehrveranstaltungsplans zur Verfügung.

 

Dezentrale Einsatzplanung: Nachdem die VWA dieses Modul sechs Jahre lang genutzt hatte und ca. 20.000 Stunden damit verplant hatte, äußerte sie den Wunsch, dass der gesamte Planungsprozess in bestimmten Gruppen wahlweise auch dezentral ablaufen können solle. Die Trainings-Online GmbH griff diese Anregung auf und entwickelte eine Variante der Einsatzplanung. Bei der dezentralen Planung wird nun anfangs nur das Gerüst der Lehre festgelegt. Dazu wird im TraiNex pro Studiengruppe definiert, an welchen Tagen und in welchen Zeitblöcken Unterricht stattfinden soll und welche Themen von welchem Dozenten mit wie viel Stundenkontingent unterrichtet werden sollen. Nicht festgelegt wird, welcher Dozent konkret wann unterrichtet. Auch die Räume können vorab pro Tag festgelegt werden. Beispielsweise könnte Studiengruppe A am Samstag von 14 bis 18 Uhr und am Donnerstag von 17 bis 21 Uhr Unterricht haben. Zudem soll sie im ersten Quartal des Jahres 25 Stunden Unterricht zum Thema Marketing von Dozent Dr. Müller erhalten und 30 Stunden zum Thema Buchführung von Dozentin Dr. Meier. Ist dieses Gerüst zentral

Variante der dezentralen Einsatzplanung mit TraiNex: Dozenten verplanen ein zugewiesenes Zeitbudget auf Wunsch selbstständig.